GEMEINDEPOLITIK

Haushalt 2019 einstimmig verabschiedet


In der vergangenen Woche wurde von den Philippsthaler Gemeindevertretern einstimmig der Haushalt für 2019 mit einem kleinen Überschuss verabschiedet.
Die kostenlosen Kitas sind dank der SPD auch 2019 nachhaltig im Haushalt enthalten.
"Wir wollen in Philippsthal ein Zeichen setzen für Familienfreundlichkeit und gegen den demografischen Wandel. Auch für das Baugebiet "Auf der Scheer" (Am Lindig) wurde für das von der SPD eingebrachte und verabschiedete Zunkunftskonzept Planungskosten bereitgestellt, sodass dort Bauland entstehen kann. Ebenso wurden Planungskosten für den Neubau der Feuerwehr Philippsthal eingestellt, damit in den kommenden Jahren gebaut werden kann", so der Fraktionsvorsitzende Andreas Nennstiel.

Die SPD-Fraktion wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern von Philippsthal ein frohes Osterfest.






trenner

SPD Philippsthal zieht positive Halbzeitbilanz


Vor ziemlich genau 3 Jahren hat sich das Philippsthaler Gemeindeparlament neu konstituiert.
Mit Ilona Oechel- Henkel aus Harnrode hatte erstmals in der Geschichte von Philippsthal eine Frau als Vorsitzende der Gemeindevertretung auf dem Stuhl des höchsten Amts von Philippsthal Platz genommen.
Frau Bärbel Führer aus Heimboldshausen wurde erneut als stellvertretende Bürgermeisterin bestätigt und übt dieses zeitintensive Amt bereits seit 18 Jahren aus.
Zunächst wurde Heiner Reuber aus Heimboldshausen SPD Fraktionsvorsitzender, der dieses Amt innerhalb von 15 Jahren mehrmals geführt hatte. Am 01.09.2017 wurde noch in der laufenden Periode ein Generationswechsel vollzogen. Neuer Fraktionsvorsitzender wurde Andreas Nennstiel aus Philippsthal.
„Wir ziehen eine positive Halbzeitbilanz und sind mit den von der SPD Fraktion angestoßenen Themen und erreichten Zielen sehr zufrieden“, so Andreas Nennstiel im Namen seiner Fraktion.
Mit Einführung der kostenlosen Kitagebühren für alle Kinder in der Marktgemeinde und dem von der SPD Fraktion angeregten Zukunftskonzept zum demografischen Wandel konnte in der letzten Gemeindevertretersitzung eine kleine Überraschung erlebt werden. Erstmals seit vielen Jahren ist die Bevölkerungsentwicklung bereinigt nicht rückläufig gewesen. 2015 waren in Philippsthal 4167 Einwohner ansässig, in 2018 sind es 4168 Einwohner. Erfreulich ist, dass durch die Sensibilisierung dieses Themas auch die anderen Fraktionen gemeinsam mit uns, Hand in Hand gegen den Wegzug aus dem ländlichen Bereich kämpfen wollen. Hier sei es in der Tat wichtig, mit allen Fraktionen an einem Strang zu ziehen.
Die SPD Fraktion sieht eine Chance mit kostenlosen Kita- Gebühren in Philippsthal die Bevölkerungszahl wenigstens konstant zu halten oder sogar zu erhöhen. Philippsthal hat im Kreis ein Alleinstellungs-merkmal, was mit einer professionellen Nachmittagsbetreuung in der Kreuzbergschule abgerundet wird. Der Philippsthaler Haushalt 2019 wurde vor wenigen Tagen eingebracht. Dieser ist trotz des Zukunftsprojekts kostenlose Kinderbetreuung positiv und ausgeglichen, sodass auch die Finanzierung nachhaltig gewährleistet sein kann.
Nunmehr gilt es das gemeinsam mit den anderen Fraktionen und der Gemeindeverwaltung erarbeiteten Konzept mit Leben zu füllen und neue Bauplätze in allen Ortsteilen anzubieten und auszuweisen.
Allerdings steht noch ein Wahlversprechen der SPD Fraktion für alle Bürger und Bürgerinnen der Marktgemeinde Philippsthal aus: Die Neugestaltung des Philippsthaler Schwimmbadspielplatz und die Errichtung eines Piratenschiffs. Hierbei stand den Philippsthaler Mandatsträgern die Kreuzbergschule als Pate helfend zur Hand. Diese hatte eine Umfrage bei den Schülerinnen und Schülern durchgeführt, welches Gerät auf dem Gelände für die jungen Leute sinnvoll sei.
Die SPD Philippsthal ist zuversichtlich das letzte Wahlversprechen noch in der laufenden Legislaturperiode umzusetzen. Einen entsprechenden Antrag wird die SPD Fraktion vorbehaltlich der Haushaltslage noch in diesem Jahr einbringen.
Durch die Sparmaßnahmen wurden den Bürgerinnen und Bürgern aus Philippsthal viel abverlangt. Ausdrücklich dankt die SPD Fraktion allen für das Verständnis und die Mithilfe Philippsthal wetterfest und zukunftsfähig zu machen.


im Bild: Die Mitglieder der Wahlkommision aus den Reihen der Fraktion und des SPD Gemeindeverbandes




trenner

Spendenübergabe an die Bahnhofsmission Bad Hersfeld


„Die Bahnhofmission zu unterstützen war der SPD Philippsthal eine große Herzensangelegenheit“ so Bürgermeisterkandidat Timo Heusner.
Ein Teil des Erlöses des Weihnachtsmarktes nämlich einen Scheck über 200,00 € konnte an Frau Silvia Hemel überreicht werden. Die SPD Philippsthal spendet schon seit Jahren die gesamten Erlöse des Weihnachtsmarkts an gemeinnützige Organisationen und an ortsansässige Vereine.
Bei einer Führung durch die Räumlichkeiten konnten auch die Philippsthaler Mandatsträger einen Einblick über die vielfältige Arbeit der Bahnhofsmission erhalten. Das in einem reichen Land wie Deutschland, dennoch die Not einiger Menschen so groß ist, war für alle Anwesenden deutlich zu spüren.
Die Bahnhofmission unterstützt hilfebedürftige Menschen auf Reisen und Menschen die aufgrund einer Krisensituation keine Kleidung, Nahrung oder keinen Schlafplatz haben. Auch unterstützt die Bahnhofsmission Menschen die wohnungslos, süchtig, verarmt, verzweifelt und selbstmordgefährdet sind. „Wir sind die erste Anlaufstelle für Menschen in Not“ so Silvia Hemel die Leiterin der Bahnhofsmission.
„Wir sind dringend auf Spenden angewiesen, da die Bahnhofsmission ausschließlich über Spenden finanziert wird. Gerne nehmen wir neben Geldspenden auch Kleiderspenden und Lebensmittelspenden an.“
Weitere Informationen findet man unter www.bahnhofsmission-hersfeld.de

Die SPD Fraktion dankt auf diesem Weg nochmals den vielen Philippsthaler Bürger und Bürgerinnen für die Unterstützung und ihren Besuch am Weihnachtsmarkt.






trenner

Spendenübergabe an den Reiterverein Philippsthal


Über einen Teil des Erlöses des Weihnachtsmarktes 2018 konnte sich in diesem Jahr der Reiterverein Philippsthal freuen. Bei einem Überraschungsbesuch vor einer Vorstandssitzung hatte Timo Heusner gemeinsam mit seinem Team einen Scheck im Vereinsheim überreicht. Die SPD Philippsthal spendet schon seit Jahren die Erlöse des Weihnachtsmarktes an gemeinnützige Organisationen und an ortsansässige Vereine.
Die beiden Vorsitzenden des Reitvereins Sandra Jäger und Ramona Laun durften sich in diesem Jahr über eine Spende von 200,00 € freuen. Der Reiterverein Philippsthal ist ein seit 1981 eingetragener Verein der mittlerweile über 140 Vereinsmitglieder hat. Der Reiterverein veranstaltet schon seit vielen Jahren Reitturniere für alle Altersklassen sowie Schnuppertage für interessierte Kinder. „Leider fehlen uns viel zu oft Sponsoren für ein Reitturnier“ bedauert die 1. Vorsitzende Frau Sandra Jäger,
Dabei ist Reitsport keinesfalls nur Frauensache sondern auch viele Männer engagieren ehrenamtlich in diesem Verein oder im Vereinsvorstand. Die SPD Philippsthal unterstrich mit ihrer Spende die Wichtigkeit dieses Vereins, da gerade das Weidenhain durch diese wunderschöne Anlage aufgewertet wird. Sogar schon kleine Kinder lernen dort früh Verantwortung zu übernehmen, zudem wird Teamwork im Reitverein Philippsthal bei der zeitintensiven Pflege der Pferde immer großgeschrieben.
Mit beherztem Griff am Sattel durch das Vorstandsmitglied Silke Köller durfte der sichtbar ängstlich wirkende Fraktionsvorsitzende der SPD Fraktion Andreas Nennstiel auf dem Rücken eines der anmutigen Tiere Platz nehmen, sodass dieses gemeinsame Foto entstanden war.






trenner

Bürgermeisterwahl am 26.05.2019


Lieber Timo,
mit der heutigen Entscheidung der Gemeindevertretung steht fest, dass die  Philippsthaler/-innen am Sonntag, den 26. Mai 2019 aufgerufen sind, für Philippsthal einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin zu wählen. Wir  Bürgerinnen und Bürger aus Philippsthal stehen geschlossen hinter Dir und  wünschen für die bevorstehende Wahl viel Glück.

Glück Auf für unser  Philippsthal






trenner

Timo Heusner als Bürgermeisterkandidat nominiert


Sozialdemokrat Timo Heusner tritt 2019 als Bürgermeisterkandidat in unserer Marktgemeinde Philippsthal an.
Mit 95 % der abgegeben Stimmen wurde Timo Heusner von der SPD Philippsthal nominiert. Der SPD - Fraktionsvorsitzende Andreas Nennstiel schlug ihn, nach der Auswahl in einer Findungskommission, als Bürgermeisterkandidat vor. Er unterstrich die Kompetenzen des Kandidaten und rief die über 50 Teilnehmer der Versammlung dazu auf, diesen bis zur bevorstehenden Wahl im Herbst 2019 tatkräftig zu unterstützen.
„Der Kandidat hat unsere Mitglieder vollkommen überzeugt“, so Nennstiel. Heusner verfügt als verbeamteter Finanzwirt über langjährige Erfahrungen in der Verwaltung und genügend Fachwissen für unseren Haushalt. Eine digitale- und bürgerfreundliche Verwaltung unter einen Hut zu bringen, konnte Timo Heusner schon am Finanzamt erfolgreich erproben. Als ursprünglich ausgebildeter Forstwirt bringt er auch noch eine Menge praktische Erfahrung mit.
Neben seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit bei der deutschen Steuergewerkschaft ist der 39 jährige Heusner aktiver Fußballspieler und Fußballtrainer.“ Ich will etwas bewirken und vorantreiben“, unterstreicht der sympathische Familienvater. Zusammenhalt in der Gemeinde, das generationsübergreifende Mitnehmen aller Menschen aus allen Ortsteilen, ist sein Credo. So werden Kinder und Familien ganz im Mittelpunkt seines Wahlkampfes stehen. Älteren Mitbürgern soll ein möglichst müheloses Verbleiben in der Gemeinde ermöglicht werden, dazu gehören auch ein Angebot für altersgerechtes Wohnen und die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung. Kostenlose Bildung und Betreuung von Anfang an und die Sicherung des Schulstandortes Philippsthal liegen ihm an Herzen. Die Sicherstellung von Arbeitsplätzen und die Ansiedlungen von Familien sollen dem demografischen Wandel entgegenwirken und sind Heusner ebenfalls ein großes Anliegen.
Viele dieser Themen sind schon angepackt und auf einem guten Weg. „Wir können aber noch besser werden“ so sei sein Ansporn.
Die digitale Welt und Vereinzelung in der Gesellschaft verunsichert viele Menschen, umso wichtiger ist es, den Menschen zuzuhören und ihre Wünsche und Anregungen ernst zu nehmen.
Der Bewerber entspricht zu 100 % den Anforderungen den wir an dieses Amt stellen, so auch einstimmig der Tenor des SPD-Gemeindeverbandvorstandes.






trenner

Andreas Nennstiel neuer Fraktionsvorsitzender


Der Wechsel in der Fraktionsspitze der SPD-Fraktion Philippsthal wurde planmäßig vollzogen. Einstimmig wurde Andreas Nennstiel zum neuen Fraktionsvorsitzenden der SPD Fraktion gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden als Vertreter Matthias Müller und Rainer Rohrbacher bestätigt. Nennstiel dankte ausdrücklich dem scheidenden Fraktionsvorsitzenden Heiner Reuber für 17 Jahre leidenschaftliche Arbeit als Fraktionsvorsitzender oder als stellvertretender Vorsitzender für die SPD-Fraktion. Heiner Reuber betonte weiterhin sich als streitbares und markantes Sprachrohr in der Gemeindevertretung einzubringen. Für die Mitglieder der SPD-Fraktion war es wichtig auch in Hinblick der bevorstehenden Bürgermeisterwahl 2019 den Staffelstab an die jüngere Generation weiterzugeben. " ich möchte mein berufliches Fachwissen gerade bei den laufenden schwierigen Konsolidierungsgesprächen einsetzen. Dabei schaue ich auf Grund der angespannten Haushaltslage nur nach vorne und nicht zurück, denn für Philippsthal wird es auch wieder bessere Zeiten geben. Ferner werden wir uns für ein neues Feuerwehrgerätehaus in Philippsthal stark machen. Dafür möchte ich gemeinsam mit meinen Fraktionsmitgliedern kämpfen“ betonte Nennstiel in seiner Antrittsrede.


trenner

BEITRAG VOM 15.02.2016

Wir haben viel erreicht!

Die SPD in der Marktgemeinde Philippsthal war und ist der Motor der kommunalpolitischen Arbeit. Das haben wir in den zurückliegenden fünf Jahren für die Menschen unserer Gemeinde erreicht:

In Philippsthal ist ein zentrales Einkaufparadies für alle Ortsteile entstanden. Regelmäßige und zielgerichtete Straßensanierungen in allen Ortsteilen und die Sanierung der „Schwuppbrücke“ sorgten dafür, dass wir unsere Infrastruktur in Ordnung haben. Vieles wurde für die Naherholung für alle Generationen und Besucher getan.  Der Schlosspark Philippsthal wurde wieder zur  Perle für alle Philippsthaler. Wir haben in familienfreundliche Kleinkinderbetreuung, Schul- und Jugendbetreuung sowie in die Seniorenpflege  und Schaffung von Kinderspielplätzen investiert.

Zur Bündelung der Kräfte sowie zur freundschaftlichen Zusammenarbeit mit anderen Kommunen haben wir in den Bereichen Wandermärkte, Wirtschaft und gemeinsame strukturelle Weiterentwicklung die enge Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft und den bestehenden Netzwerken genutzt.  Unter dem Motto unseres Wohlfühlklimas „Das wir gewinnt“ werden die Bürgerinnen und Bürger unserer Marktgemeinde bei wichtigen Entscheidungen eingebunden und mitgenommen.

Wir sind der Kulturmittelpunkt im Werratal. Mit Unterstützung der Gemeinde bei Veranstaltungen des Kulturweckers, dem Weinfest, den Kirmesveranstaltungen, den Jubiläumsfeiern und den Veranstaltungen unserer Werbegemeinschaft haben wir Zeichen gesetzt. Genauso wie in den Bereichen Lebensrettung und gesundheitliche Wohlfahrt. Die Schaffung von festen Stationen für Defibrillatoren an zentralen Stellen in allen Ortsteilen wird Leben retten.

Das Rathaus hat sich zu einem echten Dienstleistungszentrum entwickelt. Hier  wird mit Rat und Tat geholfen. Unsere Marktgemeinde hat sich hervorragend entwickelt und steht heute wesentlich besser da als die Allermeisten anderen Kommunen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. So soll es bleiben.

Unser Flyer als PDF-Dokument | DOWNLOAD »»»

trenner

BEITRAG VOM 19.01.2016

Den guten Weg fortsetzen

Der ehemalige Betriebsratsvorsitzende der K & S, Heinz Gerd Kunaschewski, im Gespräch mit Bärbel Führer und Andreas Nennstiel

Ich bin schon immer ein politisch interessierter Bürger und ich sehe Kommunalwahlen losgelöst von der Bundespolitik. Sie sind für mich echte Personenwahlen. Es ist also wichtig, auf die richtigen Philippsthaler Köpfe zu setzen.

Gut gehaushaltet

Philippsthal ist eine finanziell gesunde Gemeinde. Ich finde, dass mit den  öffentlichen Geldern bereits in der Vergangenheit sinnvoll umgegangen worden ist.  Sie wurden nicht verschwendet, es wurde nachhaltig investiert  und es wurden echte Werte für alle Bürger geschaffen. Die Einvernehmlichkeit der Parteien war wichtig für uns alle in Philippsthal. Man kann nämlich auch Geld verplempern, in dem man nur wahlpolitische Ziele verfolgt, anstatt das Wohl der Bürger in den Mittelpunkt zu setzen.

Wichtig ist für mich auch, dass die Gelder ordentlich und angemessen verteilt werden und zwar in allen Ortsteilen nach Prioritäten, sowie nach jeweiligen Nutzen.

trenner

BEITRAG VOM 16.12.2015

DANKE PHILIPPSTHAL

Den gesamten Erlös aus dem Stand des Weihnachtsmarktes am 05.12.2015 konnte das Team des Philippsthaler SPD Gemeindeverband am 15.12.2015 der Philippsthaler Kinderfeuerwehr  Wassertropfen  Herrn Stefan Müller und am 16.12.2015  dem Förderverein der ambulanten Kinderhospizarbeit  Bad Salzungen Frau Johanna Weimar überreichen. Der SPD Gemeindeverband Philippsthal sagt: Danke Philippsthal. Beiden Vereinen konnten jeweils 300,00 € gespendet werden.


« vorherige Seite [ 1 2 3 ] nächste Seite »


LINKS