ORTSVEREIN PHILIPPSTHAL

BEITRAG VOM 05.01.2016

Spende für den Hospizdienst

trenner

BEITRAG VOM 12.06.2015

SPD geht „kerngesund“ in die Kommunalwahl 2016

Philippsthal. Zur ordentlichen Gemeindeverbandskonferenz trafen sich die Philippsthaler Sozialdemokraten in Röhrigshof. Unter der Leitung des Vorsitzenden Bernd Schuldt wurde die erst 23 jährige Einzelhandelskauffrau Nadine Zacher zu dessen Vertreterin gewählt. 

Bürgermeister Ralf Orth rief die Versammlung für die bevorstehende Kommunalwahl zum Zusammenhalt auf. „Wir haben in den letzten Jahren gezeigt dass die SPD in Philippsthal viel Gutes bewirkt und dieses Versprechen wird auch über 2016 eingehalten werden“.

Dass die Philippsthaler SPD kerngesund ist wurde durch zwei weitere Parteieintritte bestätigt. Mit dem Finanzamtsangestellten Timo Heußner und der Diplom-Psychologin Ute Stöhr repräsentiert die SPD schon lange jung und alt sowie die unterschiedlichsten Berufsgruppen. Die Philippsthaler SPD repräsentiert ein breites Spektrum der Bürgerschaft – sie war,ist und bleibt  Volkspartei.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde Andreas Nennstiel für seine 10jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. 

Einstimmig wurden zwei Anträge beschlossen: einen Protestantrag gegen den schwarz-grünen Finanzausgleich, der die Kommune Philippsthal empfindlich schaden wird und ein Antrag an die Bundes-SPD, durch gerechtere Besteuerung dafür zu sorgen, das der Mittelstand in Deutschland nicht weiter ausbluten muss. Es kann nicht sein, das mittlerweile 10% der Bevölkerung 60% des Vermögens besitzen und der Staat hier nicht endlich gegensteuert. Wer eine solidarische Bürgerschaft wolle, der müsse auch für Fairness sorgen. Und dies ist nun einmal eine politische Aufgabe, der sich die Große Koalition endlich stellen müsse.

trenner

BEITRAG VOM 01.05.2015

Wolfgang Müller neuer Vorsitzender des SPD-Ortsverein Philippsthal

Anlässlich der ausserordenlichen Jahreshauptversammlung des SPD  Ortsverein Philippsthal fanden Nachwahlen statt.
Nach den Jahresberichten von Stellvertretenden Vorsitzenden Michael Schmidt sowie Kassierer
Reinhard Homann verlas Schriftführer Stephan Biskamp das Protokoll.
Die gut besuchte Veranstaltung gab den Vortragenden einstimmige Entlastung.
Danach überbrachte Bernd Schuldt, Gethsemane Grüsse des SPD- Gesamtverband. 
Anschliessend wurde Andreas Nennstiel zum Versammlungsleiter gewählt.
Bürgermeister Ralf Orth gab einen umfassenden Bericht zur Kommunalpoltik der Marktgemeinde und berichtete über die laufenden schwierigen Verhandlungen der Landesregierung zum Kommunalen Finanzausgleich und bereitete die SPD Philippsthal vor, dass man 2015 nicht mehr soviel  Gewerbesteuer zur Verfügung habe und sich dies negativ
auf den kommenden Haushalt auswirken wird.
Bei den Nachwahlen wurde von Versammlung zum 1. Vorsitzenden Wolfgang Müller, zur Stevertretenden Vorsitzenden Maike Schöne, zur Schriftführerin Ute Stöhr und als Seniorenbeauftragte Renate Herget einstimmig gewählt.

Der heimische Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke hob in seiner Rede die Bedeutung von Kali + Salz als Arbeitgeber und als Unternehmen für die weltweite Düngemittelversorgung hervor. Daher sei eine Konzeption der Entwässerung von geringerem Laugeeinfluss zum Schutz des Trinkwassers durch Versickerung in die Werra für die kommenden Jahrzehnte zwingend erforderlich. Nach Warneckes Ansicht hat Kali + Salz mit der dem Umweltausschuss des Hessischen Landtags vorgestellten Modellierung des  Untergrundes (3D-Modell) eine sehr ernsthafte Vorlage für die weiteren Genehmigungsentscheidungen vorgelegt. Einig war sich die Versammlung, dass sich aufgrund dieser Vorlage die politischen CDU-Spielchen beendet werden müssen. 
 




Ehrungen von links nach rechts Bernd Schuldt Gemeindeverbandvorsitzender, Ralf Orth Bürgermeister, Torsten Warnecke Landtagsabgeordneter, Anreas Nennstiel Vors. der Gemeindevertretung, Timo Heussner Neumitglied, Günter Greifzu SPD Fraktionsvorsitzenden,  Wolfgang Müller Vorsitzender, Ralf Deiss 40 Jahre SPD Mitglied

trenner

BEITRAG VOM 01.08.2014

Bernd Schuldt im Amt bestätigt

In den Vordergrund seines Jahresrückblickes stellte der 1. Vors. Bernd Schuldt die Wiederwahl von Bürgermeister Ralf Orth, der mit dem Traumergebnis von 96,8% in seinem Amt bestätigt wurde. Dieses Ergebnis zeige die bürgernahe, kommunale Arbeitspolitik des Gemeindeoberhaupts. Das gute Verständnis innerhalb der kommunalen Gremien, wirkte sich auch auf die hohe Wahlbeteiligung aus, und zeigte, das Orth eine breite Zustimmung in der Bevölkerung genieße.

Bei der Landtags- und Bundestagswahl, zeigte sich einmal mehr, dass die Kaliregion eine SPD Hochburg ist. Das spiegelte sich in den Ergebnissen wieder, die die heimischen Kandidaten Torsten Warnecke mit 47,2%, und Michael Roth mit 47,8%, in unserer Gemeinde erzielten. Diese Zahlen sind gleichzeitig eine Verpflichtung, auch zukünftig stets im Sinne der Bürger, eine gute, wirtschaftliche und verantwortungsvolle Politik in unserer Gemeinde zu machen. Mit Ausblick auf die nächste Kommunalwahl sagte Schuldt, schon jetzt muss daran gedacht werden, junge und interessierte Bürger zu motivieren, an diesem Ziel mitzuarbeiten. Dazu soll auch die Verteilung des „Philippsthalers“ beitragen, in dem die Arbeiten und Ziele des Gemeindeverbandes, nahe gebracht werden.

In seinen Grußworten bedankte sich der Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke für das gute Ergebnis in unserer Region. Dies sei für ihn eine Verpflichtung und Herausforderung, sich auch künftig verstärkt für den Kalibergbau einzusetzen.

Ralf Orth gab einen Überblick der wirtschaftlichen Situation, sowie den Stand der baulichen Maßnahmen in unserer Gemeinde. Er sei stolz auf die finanzielle Lage in unserer Gemeinde, zu der auch die Mitglieder der verschiedenen Ausschüsse mit beigetragen haben.

Die Revisoren Michael Schmidt und Elisabeth Herrmann, bestätigten dem Kassierer Reinhard Homann eine saubere und korrekte Kassenführung.

Unter der Konferenzleitung von Andreas Nennstiel, wurde folgender Vorstand einstimmig gewählt:
1.Vorsitzender Bernd Schuldt,
Stellvertreter: Günter Kranz und Maike Schöne
Kassierer: Reinhard Homann, Stellvertreter: Norbert Thome
Schriftführer: Andrea Richter, Stellvertreter: Erik Heinemann
Beisitzer: Ralf Orth, Bärbel Führer, Michael Schmidt
Revisoren: Christa Söllner, Kurt Springholz, Wolfgang Müller

Mit dem Dank an alle Vorstandsmitglieder, sowie für seine Wiederwahl, sprach sich Schuldt dafür aus, auch in der bevorstehenden Amtszeit, stets im Sinne der Bevölkerung, eine bürgernahe Politik zu unterstützen.



Der neu gewählte Vorstand

Von links: Günther Kranz, Norbert Thome, Kurt Springholz, Reinhard Homann,  Andrea Richter, Bernd Schuldt, Christa Söllner, Erik  Heinemann, Andreas Nennstiel, Maike Schöne, Torsten Warnecke, Bärbel Führer, Michael Schmidt, Ralf Orth

trenner

BEITRAG VOM 19.08.2013

Einstimmiges Votum für Ralf Orth

Anlässlich der außerordentlichen SPD Gemeindeverbandskonferenz, wurde der
bisherige Bürgermeister Ralf Orth, erneut mit 100% der Stimmen zur Neuwahl am 25. August von den Genossinnen und Genossen, nominiert. 

Dieses großartige Ergebnis bezeichnete der Konferenzleiter Günther Kranz, als einen Beweis dafür, dass in den vergangenen 6 Jahren von Ralf Orth eine bürgernahe und solide Arbeit geleistet wurde.

Auch Fraktionsvorsitzender Günther Greifzu zeigte in seiner Erläuterung des Wahlvorschlags, dass Orth stets im Sinne der Bürger und der Gemeinde seine positive Arbeit geleistet habe, und es daher logisch sei, ihm erneut das Vertrauen auszusprechen. Dabei sind besonders die interfraktionellen Gespräche zu erwähnen, in welchen stets im Vorfeld von wichtigen Entscheidungen, die Probleme abgeklärt wurden. Dies ist auch ein Zeichen, das von den Fraktionen der FWG und CDU eine Wiederwahl befürwortet wird.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, am 25. August eine hohe Wahlbeteiligung zu erreichen, damit R. Orth auch eine dementsprechende große Prozentzahl an Stimmen erreichen kann.
Ralf Orth selbst, zeichnete noch einmal seine Arbeit und das Geleistete auf, und führte weiter aus, dass bereits viel erreicht wurde, aber auch noch viele Arbeit vor ihm und den Gremien liege. Er bedankte sich für das einstimmige Vertrauen seiner Partei, und versprach auch weiterhin im Sinne der Bürger sein Amt weiter zu führen.

Landtagsabgeordneter Torsten Warnecke bezeichnete die Gemeinde Philippsthal als ein Vorbild in unserem Landkreis, das wohl einmalig sein dürfte. Dies ist auch ein großer Verdienst von Ralf Orth, der weit über die Gemeindegrenzen, ein hohes Ansehen genießt. Seine Wertschätzung in vielen überregionalen Ausschüssen, haben dazu beigetragen, dass die Gemeinde Philippsthal so gut dasteht. 
Im weiteren Verlauf dieser Konferenz, wurde der Vorsitzende des SPD Gemeindeverbandes Bernd Schuldt,  von seinem Stellvertreter Günther Kranz, für 25 jährige  Mitgliedschaft in der SPD mit der Ehrennadel und Urkunde, ausgezeichnet. Kranz würdigte seine Verdienste, die er in verschiedenen Vereinen und Gremien leistet, und dafür bereits im letzten Jahr den Ehrenbrief des Landes Hessen erhalten hat.

trenner

BEITRAG VOM 19.08.2013

Die Ziele sind klar abgesteckt

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, stehen auch im Jahr des 150. Geburtstages der SPD, weiterhin im Vordergrund. Mit dieser Aussage begann der 1. Vors. Günther Kranz seinen Jahresrückblick anlässlich der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Philippsthal. Des Weiteren führte Kranz aus, sich für eine lebenswerte Zukunft für alle in der Gesellschaft einzusetzen. Gemeinschaftssinn, Solidarität und Zusammenhalt, sind die Werte die unsere Partei ausmachen. Deshalb gilt es an dieser Zukunft gemeinsam mitzuarbeiten und lebenswert zu gestalten. Wir alle haben es bei den anstehenden Landes- und Bundestagswahlen in der Hand, an diesen Prinzipien aktiv mitzuwirken.
Ein besonderes Erlebnis war im vergangenen Jahr die Tagesfahrt nach Weimar und Buchenwald. Tief beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der Führung durch Buchenwald und der Besichtigung der Kulturhauptstadt Weimar.

Mit Ausblick auf die anstehende Bürgermeisterwahl, traf man sich zu zwei Klausurtagungen, wo richtungweisende Punkte für die Gemeindepolitik ausgearbeitet wurden. 

In diesem Zusammenhang bedankte sich Kranz ganz besonders bei Bürgermeister Ralf Orth für seine bürgernahe und umsichtige erste Amtsperiode. Orth habe es in dieser Zeit verstanden, sich stets für die Bürger einzusetzen und dadurch ein einzigartiges Vertrauen aufzubauen. Er rief die Mitglieder dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass am 25. August eine hohe Wahlbeteiligung erreicht werde.

Bürgermeister Orth selbst zeichnete noch einmal das in den letzten Jahren Geleistete auf, und gab einen kurzen Überblick das was noch vor uns steht. Er zeigte sich erfreut über die gute Finanzlage und auch die angenehme interfraktionelle Zusammenarbeit. Unsere Kommunalpolitik sei wohl einzigartig im ganzen Landkreis und daran muss weiter aktiv gearbeitet werden. Er, so Orth, stehe jedem Bürger, objektiv gegenüber.

Für insgesamt 310 Jahre Parteizugehörigkeit, wurden vom Vorsitzenden G. Kranz, Bürgermeister Ralf Orth und Landtagsabgeordneten Torsten Warnecke, folgende Mitglieder ausgezeichnet. 

Für 25 Jahre: Klaus Illing, Reiner Langguth, Hartmut Schneider und Norbert Thome. 
Für 40 Jahre: Ralf Deiß, Ulla Erbe, Klaus-Dieter Radick und Ehrenbürgermeister Fritz Schäfer.
Für 50 Jahre: Hans Gimm

trenner

BEITRAG VOM 09.02.2013

WIR TRAUERN UM HELMUTH SCHULZE

Ein Lotse geht von Bord. Die SPD Philippsthal trauert um Helmuth Schulze, der im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Über Jahrzehnte hinweg prägte das kommunalpolitische Urgestein die Geschicke seiner Wahlheimat Philippsthal.

1932 in Hamburg geboren erlebte Helmuth Schulze als Kind schwere Luftangriffe, bei der seine Familie fast alles verloren hatte. Nach dem Studium kam er über Umwege nach Philippsthal und verliebte er sich in seine Frau Hildegard und in seine neue Heimat Philippsthal. Schnell wurde aus dem lebensfrohen  Macher ein verantwortungsvoller Vereinsmensch mit viel Herz und Engagement unter anderem im Reiterverein, Männerchor, als Karnevallspräsident, der Kirche, der AWO und als Gründungsmitglied des Kulturweckers.

Als Vereinsmitglied beim VfL – dort vor allem als markantes Sprachrohr bei  Fussballbegegnungen – wie auch als Initiator von Kinderfesten, die er liebevoll mit ausrichtete, machte er sich stets für das Gemeinwesen stark. Vorallem aber lag ihm die soziale Gerechtigkeit am Herzen. Über Jahrzehnte hinweg prägte er bis zu seinem Rückzug aus der Kommunalpolitik im Jahr 2001 die Geschicke der Marktgemeinde Philippsthal – als Gemeindevertreter, Fraktionsvorsitzender und Beigeordneter. Auch nach seinem politischen Rückzug stand Helmuth Schulze stets mit Rat und Tat zur Verfügung.

Die SPD Philippsthal verliert mit ihm einen streitbaren ehrlichen und ambitionierten Idealisten – "wir werden unseren Helmuth als grosses Vorbild für unser Tun und Handeln in guter Erinnerung behalten", so Bernd Schuldt, Vorsitzender des Gemeindeverbands. Die SPD Philippsthal sagt leise Ade und danke Helmuth Schulze.

trenner

BEITRAG VOM 07.01.2013

SPD SORGT FÜR NACHWUCHS

Im Rahmen einer außerordentlichen Fraktionssitzung begrüßte die SPD Philippsthal erneut ein neues Parteimitglied: die 23 jährige Einzelhandelskauffrau Nadine Zacher, die sich bereits bei den Jusos engangiert.

Bernd Schuldt zeigte ich sehr erfreut über einen weiteren Zugang. Es hat sich bereits herumgesprochen das man bei uns mit Spaß und Freude Politik gestalten kann, denn „wir stehen für Zusammenhalt und gemeinsames Engagement“.

trenner

BEITRAG VOM 05.11.2012

Bernd Schuldt neuer Vorsitzender der SPD Philippsthal

Philippsthal. Bernd Schuldt ist der neue Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes Philippsthal. Er löst damit den langjährigen Vorgänger Günter Kranz ab, der sich für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stellte und nunmehr neben Maike Schöne als Stellvertreter fungiert. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassierer Reinhard Homann und Schriftführerin Andrea Richter. Zu Beisitzern wurden Norbert Thomé, Eric Heinemann und Ralf Orth gewählt.

trenner

BEITRAG VOM 17.07.2012

SPD Ortsverein Heimboldshausen-Röhrigshof

Erster SPD Familiennachmittag

Sommer, Sonne und Natur pur genossen am 23. Juni der neu gewählte SPD-Ortsvereinsvorstand Heimboldshausen-Röhrigshof mit seinen Gästen auf dem Vereinsgelände des Kleingartenvereins Birkenstrauch in Heimboldshausen.
Nach der Begrüßung der Gäste durch die Vorsitzende Andrea Richter, richtete Bürgermeister Ralf Orth einige Worte an die Anwesenden.
Er bedankte sich für die Einladung und machte deutlich, dass er sich freue, dass sich die Mitglieder und Freunde so zahlreich zu diesem Familiennachmittag eingefunden hatten.
Nach einigen Informationen zur aktuellen Kreis- und Kommunalpolitik wünschte er allen Teilnehmern einen angenehmen Nachmittag. Gute Gespräche und gutes Essen trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.
Als nächsten Termin plant der Ortsverein eine öffentliche Infoveranstaltung zum Thema: "Ärztliche Versorgung im ländlichen Raum".


« vorherige Seite [ 1 2 ] nächste Seite »


LINKS